Faltenlift

Nicht nur eine Haarentfernung ist ein Schönheitstrend: Der Begriff Botulinumtoxin ist in den letzten Jahren unter der umgangssprachlichen Bezeichnung Botox (Markenname der Firma Allergan) immer bekannter geworden. Laien verbinden mit diesem Begriff meist automatisch das Nervengift Botulinum Toxin A, welches dazu da ist, Muskeln zu lähmen. Damit man die Faltenbehandlung, insbesondere im Gesicht, durchführen kann, ist Botulinumtoxin ideal geeignet. Das Ziel der Behandlung ist es jedoch, nur bestimmte Gesichtsmuskeln zu deaktivieren, so dass die Mimik nach der Behandlung nicht unnatürlich wirkt. Bevor man sich mit Botulinumtoxin behandeln lässt, also vor der “Antifaltenspritze”, sollte man in jedem Fall ausführlich beim Arzt über die Risiken aufgeklärt werden. Ebenso sollte man wissen, dass blutverdünnende Medikamente, wenn sie nicht zwingend notwendig sind, abgesetzt werden müssen, da sonst Blutergüsse entstehen können. Die Stelle für die Injektion muss vor der Behandlung unbedingt desinfiziert werden.

Die Menge Botulinumtoxin, die pro Person benötigt wird, um die Falten zu unterspritzen, unterscheidet sich natürlich von Person zu Person deutlich. Ein großer, fülliger Mann, der eine starke Muskulatur im Gesicht besitzt, braucht oft dreimal so viel Botulinumtoxin wie eine zierliche Dame. Doch auch in einer Gewichtsklasse kann die Menge variieren. Somit sollte man, wenn man zum ersten Mal in Behandlung ist, zunächst mit einer niedrigen Dosis beginnen, um das Ergebnis abzuwarten. Nach zwei Wochen macht der Arzt dann eine Kontrolle, dann kann nach Bedarf noch eine weitere Dosis injiziert werden, je nach Wunsch und eigenem Gefühl und Wohlbefinden.

Die Dosis verteilt sich etwa 1 cm um die Stelle des Einstichs herum, somit sind bei der Unterspritzung von Falten Abstände von weniger als 1 cm wenig sinnvoll. Genauso ist auch das tiefe Einstechen in die Muskulatur oder die Knochenhaut längst nicht mehr üblich – dies sorgt auch für weniger Blutergüsse.
Nachdem die Falten behandelt worden sind, kann man die ersten Effekte nach etwa 1-3 Tagen sehen. Die maximale Wirkung ist ungefähr 2 Wochen später zu sehen. Der Effekt selbst hält etwa 4-7 Monate. Schon nach 3 Monaten kann man jedoch die Aktivität der gelähmten Muskulatur wieder verzeichnen. Meistens sieht man allerdings noch keine Falten, so dass man noch nicht nachspritzen muss. Schwellungen, die nach der Behandlung auftreten, können mit einem Eisbeutel oder anderen kühlenden Mittel gelindert werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.